Convertible Notebook Test – Ihr Ratgeber-, Vergleichsportal 2017

Kennen Sie das auch? Sie möchten sich einen neuen Computer kaufen und stellen sich die Frage „Notebook oder Tablet“, und können selbst nach langem Hin und Her keine Entscheidung fällen? Falls ja, so kann ein Convertible Notebook die ideale Lösung für Sie sein! Denn diese Hybride können zum einen wie ein klassisches Notebook benutzt werden, zum anderen wie ein Tablet, wenn Sie zum Beispiel die elektronische Ausgabe Ihrer Tageszeitung gerne gemütlich auf Ihrem Sofa lesen möchten.

 

Dabei brauchen Sie leistungstechnisch keine Abstriche gegenüber konventionellen Notebooks machen. Convertible Notebook Test möchte Ihnen zeigen, worauf es beim Kauf eines Convertible Notebook – häufig auch 2-in-1-Notebook oder Hybrid Notebook genannt – ankommt, gibt Ihnen einen Überblick der 2016 aktuell verfügbaren Geräte, und listet ihre Stärken und Schwächen auf. Wir hoffen Ihnen damit die Entscheidung für das richtige Gerät erleichtern zu können.

Convertible Notebook Vergleich

Mittelklasse     High-End
Lenovo Yoga 900 Acer Switch Alpha 12 HP Spectre x360 Microsoft CS5-00010
Produktbild
Kundenbewertung
Anwenderklasse

Mittelklasse/Multimedia

Mittelklasse/Multimedia

High-End

High-End

Bauform

Fest integrierte Tastatur

Detachable

Fest integrierte Tastatur

Detachable

Bildschirm

13,3 Zoll | 33,8 cm | spiegelnd

12 Zoll | 29 cm | spiegelnd

13,3 Zoll | 33,8 cm | spiegelnd | OLED

13,5 Zoll | 34,29 cm | spiegelnd

Prozessor

Intel Core i7-6560U 2 x 2,20 GHzConvertible Notebook Test Green Plus 3

Intel Core i5 6200U 2 x 2,30 GHzConvertible Notebook Test Green Plus 2

Intel Core i7-6560U 2 x 2.2 GHz

Convertible Notebook Test Green Plus 3

Intel Core i7-6600 2 x 2,60 GHz

Convertible Notebook Test Green Plus 3

Durchschn. Akkulaufzeit

bis 9 StundenConvertible Notebook Test Green Plus 2

6 – 8 Stunden

Convertible Notebook Test Green Plus 2

ca. 14 Stunden

Convertible Notebook Test Green Plus 3

ca. 12 Stunden

Convertible Notebook Test Green Plus 3

Arbeitsspeicher

16 GB

Convertible Notebook Test Green Plus 3

8 GB

Convertible Notebook Test Green Plus 2

8 GB

Convertible Notebook Test Green Plus 2

8 GB

Convertible Notebook Test Green Plus 2

Festplatte

1 TB SSD

Convertible Notebook Test Green Plus 3

256 GB SSD

Convertible Notebook Test Green Plus 2

512 GB SSD

Convertible Notebook Test Green Plus 3

256 GB SSD

Convertible Notebook Test Green Plus 2

Grafikkarte

Intel HD Graphics 520

Intel HD Graphics 520

Intel Iris Graphics 540

NVIDIA GeForce 940M

Anschlüsse

2 x USB-2.0 | 1 x USB-3.0 | 1 x USB 3.1 Typ-C | SD-Leser

1 x USB 3.0 | 1 x USB 3.1 Typ-C

3 x USB-3.0 | 1 x HDMI | 1 x Mini DisplayPort | SD-Leser

2 x USB-3.0 | SD-Leser | Mini-DisplayPort

Gewicht (ink. Akku + Dock)

1,3 kg

1,29 kg

1,45 kg

1,5 kg

Betriebssystem

Windows 10 Home

Windows 10 Home

Windows 10 Home

Windows 10 Pro

Besonderheiten Hochwertiges innovatives Scharnier
Hoche Leistungsreserven
Hochwertige Verarbeitung
Hochauflösendes brillantes Display
Zukunftssicher dank USB-Typ-C-Anschluss
Geräuschlos dank passiver Kühlung
Zukunftssicher dank USB-Typ-C-Anschluss
W-LAN-ac und Bluetooth 4.1 integriert
Brilliantes Display
Sehr gutes OLED Touchdisplay
Hohe Leistungsreserven vorhanden
Hochwertige „Bang & Olufsen“-Lautsprecher
Sehr edles Unibody-Design
Tasche bereits im Lieferumfang
Leicht und klein – ideal für unterwegs
Hohe Leistungsreserven
Dedizierte Grafikkarte für Gamer
Sehr hohe Akkulaufzeit
Stylus wird mitgeliefert
Hochwertige Verarbeitung
Netzteil inkl. USB-Anschluss + magnetisches Ladekabel
Erstklassiges Display mit hoher Auflösung
Schönes Design im Apple-Look
Preis prüfen ➽ Preis prüfen* ➽ Preis prüfen* ➽ Preis prüfen* ➽ Preis prüfen*
Vergleichen (max. 3)

Convertible Notebook Kaufen – Welcher Anwendertyp sind Sie?

Einsteiger Convertible Notebook

Einsteiger

Ist bei Ihnen aktuell das Budget etwas knapp, sind Sie bereits zufrieden wenn Sie mit dem 2-in-1-Notebook problemlos im Internet surfen und Dokumente lesen können? Oder möchten Sie ihr zukünftiges Convertible Notebook ausschließlich für Büro Aufgaben nutzen? Dann genügt Ihnen oft bereits ein Convertible Notebook der Einsteigerklasse. Charakteristische Merkmale dieser Geräte sind ihr vergleichsweise günstiger Preis und dementsprechend schwächere technische Ausstattung.

 

TOP 3 Einsteiger Convertibles

Lesen Sie weiter […]

Multimedia Convertible Notebook

Mittelklasse

Sie schauen unterwegs gerne hochauflösende Filme, bearbeiten gelegentlich Fotos und spielen auch das ein oder andere Browserspiel? Dann sollten Sie Wert auf gute Leistung und eine hohe Akku Laufzeit legen. Ein Screen mit guter Farbdarstellung und genügend Schnittstellen sollten ebenfalls vorhanden sein. All dies sind Eigenschaften der Mittelklasse Convertibles. Häufig spricht man hier auch von Multimedia Convertibles. Diese 2-in-1-Notebooks verbinden einen angemessenen Preis mit guter Leistung.

 

TOP 3 Mittelklasse Convertibles

Lesen Sie weiter […]

High-End Convertible Notebook

High-End

Sie gehen keine Kompromisse ein? Frei nach dem Motto „Wenn ich schon Geld ausgebe, dann lieber gleich etwas mehr, um was Richtiges zu bekommen.“ Trifft das auch auf Sie zu, und schneiden Sie häufig Videos, arbeiten mit leistungshungrigen Anwendungen oder spielen anspruchsvolle 3D-Spiele, so sind Sie in der High-End Klasse genau richtig aufgehoben. Hier wird hoher Wert auf Verarbeitung gelegt und die Messlatte der technischen Ausstattung wir deutlich höher gelegt. Das Ganze hat allerdings auch seinen Preis.

 

TOP 3 High-End Convertibles

Lesen Sie weiter […]


Was ist ein Convertible Notebook?

Schauen Sie sich doch gleich einmal die verschiedenen (Bedien)-Konzepte an!

 

Convertible Notebook Bestenliste

Convertible Notebook Ratgeber

Convertible Notebook Ratgeber


Unser Convertible Notebook Ratgeber soll Ihnen helfen zu verstehen, auf welche Merkmale Sie beim Kauf eines Convertible Notebooks achten sollten. In den folgenden übersichtlichen Abschnitten gehen wir auf den aktuellen Stand der Technik ein und zeigen die 2017 verfügbaren Alternativen und bewerten diese. Außerdem geben wir am Ende eines Abschnitts unsere Empfehlung für das jeweilige Kriterium Ihnen mit an die Hand.

 

Convertible Bauformen

DetachableConvertible Notebook Test Microsoft CS5

Die Detachable Bauweise erkennt man sofort daran, dass sich das Display des Convertible von dem Dock bzw. der Tastatur – wo sich die Leistungselektronik und der Akku befindet – durch einen leichten Ruck lösen lässt. So wird beispielsweise beim Microsoft CS5 das Display mit einem Klick-Mechanismus verbunden. Daraufhin schaltet sich das Convertible in den „Tablet-Modus“. Häufig haben solche Geräte im Display zur Stromversorgung einen zweiten Akku integriert. Dieser Akku hat in der Regel eine geringere Kapazität und hält somit weniger Stunden Betrieb durch. Weiterhin kann im „Tablet-Modus“ nicht auf die volle Leistung zurückgegriffen werden, was ja auch logisch ist, denn die Leistungselektronik ist hauptsächlich im Dock bzw. unter der Tastatur verbaut. Dennoch steht die Leistung den gewöhnlichen Tablets im nichts nach. Zu den Vorteilen zählt ein geringes Gewicht im Tablet Betrieb und damit eine höhere Mobilität. Den Preis zahlen Sie jedoch mit einer geringeren Akku Laufzeit und verminderter Leistung.

 

Fest integrierte Tastatur

Convertible Notebook Test Lenovo Yoga 900

Diese Bauform zählt als klassisches 2-in-1-Notebook. Um das Convertible als Tablet nutzen zu können, verfügt das Display über einen Dreh-, Klapp-, Schiebe- oder Klickmechanismus, um die Tastatur verschwinden zu lassen. Hier sollten Sie darauf Acht geben, dass die Verarbeitung und das Material des Bewegungsmechanismus (meistens Scharniere) hochwertig ist, damit Sie lange Freude an Ihrem Gerät haben. Sehr vorbildlich ist hier beispielsweise das Lenovo Yoga 900. Die Vorteile dieser Bauform liegen auf der Hand. Sie können auf die gesamte Leistung und Akku Kapazität zurückgreifen. Zu den Nachteilen zählt das höhere Gewicht des Geräts, die Ihre Hand während der Tablet Benutzung stemmen muss. Dieser Umstand macht eine längere Benutzung mühsam.

 

Convertible Notebook Test Empfehlung

Für welche Bauweise Sie sich entscheiden, richtet sich nach Ihren Nutzungsgewohnheiten. Wenn Sie häufig auf dem Sofa Internet- oder Zeitungsartikel lesen, so haben Sie mit einem Detachable wesentlich mehr Freude, da das Convertible – einmal vom Dock oder Tastatur gelöst – wesentlich kompakter und leichter ist. Arbeiten Sie allerdings überwiegend mit dem Convertible Notebook, so ist Ihnen eine fest integrierte Tastatur mehr zu empfehlen. Wenn Sie sich dafür entscheiden, achten Sie unbedingt darauf, dass die Bewegungsmechanik aus hochwertigem Material besteht! Gute Vertreter der Detachable Variante sind das Acer Switch Alpha 12 oder das Microsoft CS5.  Gute Geräte mit integrierter Tastatur sind das HP Spectre x360 und Lenovo Yoga 900.

Bedienkonzept

Grundsätzlich lässt sich jedes Hybrid Notebook wie gewohnt mit der Maus oder Touchpad und Tastatur bedienen.  Dies ist hauptsächlich beim Arbeiten die bevorzugte Methode.

Convertible Notebook Test Microsoft CS5Darüber hinaus besitzt fast jedes Convertible Notebook einen Touchscreen. Damit bedienen Sie Ihr Convertible, wie Sie es bei Ihrem Tablet oder Smartphone gewohnt sind, mit Ihren Fingern. Bei einigen Convertibles – wie es beispielsweise beim Microsoft CS5 ist – liegt zusätzlich ein Stift (Stylus) bei. Der Stift kann zusätzlich zur komfortablen Eingabe benutzt werden – beispielsweise bei der Design- und Bildbearbeitung oder um handschriftliche Notizen zu erstellen. In der Regel müssen Stifte jedoch separat erworben werden. Jedoch bietet nahezu jeder Hersteller einen solchen an.

 

Convertible Notebook Test Empfehlung

In Bezug auf das Bedienkonzept brauchen Sie sich nicht viele Gedanken zu machen. Beinahe jedes Convertible Notebook besitzt inzwischen einen Touchscreen zur bequemen Bedienung. Wenn Sie Ihr Gerät für künstlerische Aufgaben verwenden möchten, sollten Sie sich überlegen, ob Sie zusätzlich einen Stift (Stylus) benötigen. Das Microsoft CS5 ist prädestiniert dafür.

Bildschirm

Der Bildschirm ist eines der kritischsten Komponenten eines Convertible Notebook. Schließlich möchte jeder ein gestochen scharfes Bild mit brillanten Farben sehen, wenn man sich gerade einen aktuellen Blu-ray Film anschaut. Leider sind längst nicht alle Displays von guter Qualität, daher müssen Sie auf eine Reihe von Kriterien Acht geben, die Ihnen Convertible Notebook Test nachfolgend aufzeigt.

 

Welche Bilddiagonale passt zu mir?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, da sie stark davon abhängig ist, wie Sie Ihr zukünftiges Hybrid Notebook verwenden möchten. Die Displaygrößen fangen typischerweise bei 10 Zoll in der Diagonale an und gehen bis 13,5 Zoll (beispielsweise beim Microsoft CS5). Die Bildschrimgrößen stehen einem Apple iPad demnach in nichts nach.

Möchten Sie Ihr Gerät überwiegend für das Studium oder für Office-Anwendungen einsetzen oder sind Sie häufig unterwegs und möchten kein klobiges Gerät mit schleppen, so ist ein Convertible mit einer geringeren Bilddiagonale das Richtige. Hier reicht beispielsweise eine Diagonale von 10 Zoll. Arbeiten Sie dagegen viel mit dem Gerät, möchten es als Desktop-Ersatz verwenden, schauen gerne Filme oder Videos an oder ziehen Bild- bzw. Videobearbeitung in Betracht, dann bringt Ihnen ein großer Bildschirm sicherlich mehr Freude.

 

Welche Display Technologie wird verwendet?

Grundsätzlich sind im Bereich der Convertible Notebooks aktuell 3 unterschiedliche Technologien im Einsatz. Während Displays mit der TN-Panel Technologie eher flaue Farben haben und stark blickwinkelabhängConvertible Notebook Test Lenovo ThinkPad X1 Yogaig sind, zeigen Bildschirme mit der IPS-Technologie geringere Qualitätseinbußen, wenngleich auch hier Bildwinkelabhängigkeiten nicht grundsätzlich ausgeschlossen sind. Ein guter Vertreter der IPS-Technologie stellt das Lenovo Yoga 900 Convertible Notebook dar.

Die OLED-Technologie bietet Stand 2016 das beste Bild, da hier jedes Pixel für sich selbst leuchtet. Dadurch ist Schwarz auch wirklich Schwarz, da hier das jeweilige Pixel einfach aus ist. Das sorgt für extrem hohe Kontraste, welche TN und IPS technisch nicht erreichen können: Ihre Pixel schirmen für Schwarz nämlich die vorhandene Hintergrundbeleuchtung so gut wie möglich ab, doch ein Rest an Licht kommt immer durch. Die OLED-Technologie ist leider kaum verbreitet und verhältnismäßig teuer. Einsatz findet diese Technologie beispielsweise im HP Spectre x360.

 

Display Helligkeit

Sie fragen sich jetzt vielleicht „Warum muss ich auf die Helligkeit meines Bildschirms Acht geben?“. Nun, wenn Sie viel Draußen im Garten oder auf dem Balkon mit Ihrem Convertible arbeiten, und es ist gerade Sommer, ist es immer von Vorteil einen Bildschirm mit einer guten Leuchtkraft zu besitzen. Ein guter Richtwert ist hier eine Helligkeit größer 260 cd/qm. Viele Convertible Notebooks besitzen außerdem einen HelligkeiSpiegelndes Displaytssensor am Bildschirmrand, der die aktuelle Helligkeit Ihrer Umgebung misst und in Abhängigkeit davon die Helligkeit des Displays automatisch regelt. Das ist praktisch, wenn Sie aus hellen Umgebungen in Dunkle wechseln.

 

Spiegelndes oder mattes Display?

Es wird oft darüber gestritten, ob man lieber ein mattes oder spiegelndes Display haben sollte. Verfechter des spiegelnden Displays schwören auf die hervorragende Farbdarstellung, da die Farben allgemein etwas kräftiger wirken. Der große Nachteil etwaiger Displays ist die sich spiegelnde Umgebung, wenn Sie in hellen Umgebungen oder im Freien bei Sonnenschein arbeiten. Das kann so weit gehen, dass das Arbeiten in diesen Umgebungen vollkommen unmöglich wird. Auch Fingerabdrücke hinterlassen ihre Spuren – das kennt jeder von seinem eigenen Smartphone. Genau hier punkten jedoch die matten Displays mit ihrer rauen Oberfläche. Dessen Vorteil liegt darin, dass Spiegelungen und Fingerabdrücke auf ein Minimum reduziert werden. Unter der matten Oberfläche leidet allerdings auch die Farbwiedergabe. Typische Vertreter matter Displays sind Notebooks von Lenovo, wie beispielsweise das Lenovo ThinkPad Yoga 260.

 

Convertible Notebook Test Empfehlung – Darauf müssen Sie achten

Kriterium Convertible Notebook Test Bemerkung
Bildschirmdiagonale Wählen Sie die für Ihre Zwecke geeignete Bildschirmgröße. Nehmen Sie das Convertible Notebook häufig mit auf Reisen, so möchten Sie ungerne ein überdimensioniertes Gerät mitschleppen. Wenn Sie dagegen gerne gemütlich Filme im Bett schauen oder Fotos bearbeiten, so wählen Sie eine große Bilddiagonale.
Displayauflösung und -technologie Grundsätzlich gilt, je höher die Auflösung, desto feiner und schärfer das Bild. Vermeiden Sie kleinere Auflösungen als 1366 x 768 Pixel.
Bei der Displaytechnologie sind OLED-Displays das Maß aller Dinge – sind jedoch noch nicht weit verbreitet und teuer. IPS-Displays bieten ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis, während TN-Panels teilweise merkliche Qualitätseinbußen haben.
Display Helligkeit Sind Sie oft im Freien unterwegs, sollten Sie auf ein sehr hellen Screen setzen (höher als 260 cd/qm).
Spiegelnd oder matt? Wenn Sie Ihr 2-in-1-Notebook häufig im Freien oder sehr hellen Umgebungen verwenden, so wird Sie ein spiegelndes Display stören. Ein matter Bildschirm wird Ihnen das Arbeiten wesentlich erleichtern. Spiegelnde Displays bieten im Vergleich zu einem matten jedoch eine brillantere Farbdarstellung.


Konnektivität
Convertible Notebook Test Connect

Die Schnittstellen

Ein Convertible kann eine Vielzahl an Schnittstellen besitzen. Convertible Notebook Test erklärt Ihnen, welche üblich sind und auf welche Anschlüsse es wirklich ankommt.

USB-Anschlüsse

Die Standard-Schnittstelle schlechthin ist der USB-Anschluss. Und bereits hier kommt es zur Verwirrung. Es gibt nämlich unterschiedliche Ausprägungen des Standards. Den klassischen USB-2.0 oder den schnelleren USB-3.0-Anschluss verwenden Sie beispielsweise zum Anschließen von externen Festplatten, Mäusen oder Druckern. Die meisten Convertible Notebooks bieten mindestens einen USB-2.0 oder USB-3.0-Anschluss. Sie sollten sich vor dem Kauf unbedingt darüber Gedanken machen, wie viele USB-Geräte Sie gleichzeitig an Ihren Hybrid anschließeConvertible Notebook Test USBn werden. Dadurch können Sie gezielt die Geräte ausfindig machen, die die entsprechende Anzahl besitzen – dies erspart Ihnen später viel Frust.

Recht neu sind die sogenannten USB-Typ-C-Anschlüsse. Sie erfahren jüngst eine immer größere Verbreitung und Bedeutung. Convertible Notebooks wie das Lenovo Yoga 900 gelten damit für die Zukunft gut gerüstet. Über die Typ-C Stecker lassen sich nämlich Daten mit einer unglaublichen Geschwindigkeit von bis zu 10 Gbit/s transportieren und erlauben somit Bild-, Ton- oder Datenübertragungen. Die zweite Generation ermöglicht sogar das Laden des Notebooks (bis 100 W). Sollten Sie also zukunftsorientiert sein, dann halten Sie Ausschau nach einem Convertible Notebook mit USB-Typ-C-Anschluss.

Videoanschlüsse

Außer USB bieten die meisten Hersteller Schnittstellen für die Videoübertragung – beispielsweise wenn Sie Ihr Convertible an einen Fernseher oder externen Monitor anschließen möchten. Hierfür ist die Mini-DisplayPort oder die Mini-HDMI-Schnittstelle vorgesehen. Wie oben bereits beschrieben, kann die Bildschirmübertragung auch über den neuen USB-Typ-C-Anschluss erfolgen. Seien Sie also nicht erstaunt, wenn Ihr Kandidat keine Mini-DisplayPort oder Mini-HDMI-Schnittstelle bereitstellt – ein Typ-C-Anschluss tut’s nämlich auch.

Convertible Notebook Test Schnittstellen

Kartenleser und Kopfhörerbuchse

Ein SD-Kartenleser gehört bei jedem Convertible Notebook zur Grundausstattung. Dabei sind die Geräte nahezu identisch was die Geschwindigkeit angeht. Hier brauchen Sie sich also in der Regel nicht mit technischen Daten auseinandersetzen.

Zuletzt finden Sie an so ziemlich jedem 2-in-1-Notebook Kopfhörerbuchsen. An diese kann ein Headset angeschlossen werden, wenn man sich zum Beispiel einen Film während einer langen Bahnfahrt im vollen Klang Genuss anschauen möchte. So vertreibt man sich gerne die Fahrzeit.

 

Kommunikation

Die Kommunikation zur Außenwelt ist wichtig, daher sollte ein Convertible Notebook über neueste Standards funken. Convertible Notebook Test zeigt Ihnen welche Standards gerade aktuell sind.

W-LANWiFi

Die wichtigste Kommunikationsschnittstelle stellt das W-LAN dar. Längst sind die Zeiten vorbei, in denen Sie noch per Kabel an Ihr Netzwerk verbunden sein mussten (deshalb hat auch kaum ein Convertible einen Netzwerkanschluss). Alle W-LAN Geräte funken derzeit über den 802.11 Funkstandard. In Prospekten oder Angeboten sehen Sie dahinter häufig Buchstaben wie b oder n. Dies sind spezielle Erweiterungen bzw. Verbesserungen des Standards hinsichtlich der Geschwindigkeit oder anderen technischer Details.

Aktuell sind die Standards 802.11 b/g/n weit verbreitet. Neuere Convertible Notebooks funken dagegen bereits mit dem neuesten Standard 802.11 ac (manchmal auch W-LAN-ac geschrieben). Damit sind theoretische Geschwindigkeiten von bis zu 867 Mbit pro Sekunde möglich.

Convertible Notebook Test rät Ihnen zu einem Convertible zu greifen, dessen W-LAN Modul mindestens 802.11 n beherrscht. Setzen Sie dagegen auf Geschwindigkeit, dann sind Sie mit 802.11 ac auf der Überholspur. Achten Sie dann jedoch darauf, dass Ihr W-LAN Access Point dieses Protokoll ebenfalls unterstützt.

BluetoothConvertible Notebook Test

Bluetooth ist ein Übertragungsstandard, der für die Datenübertragung zwischen Geräten über eine kurze Distanz entwickelt wurde. Damit lassen sich beispielsweise die populären Bluetooth Lautsprecher oder Kopfhörer mit Musik versorgen. Ebenfalls gibt es viele praktische Bluetooth Mäuse, bei denen das Kabel entfällt.

Die aktuellste Ausbaustufe des Standards befindet sich in Version 4.0. Dazu gehören Version 4.1 und 4.2. Jedes Convertible Notebook, welches sich aktuell auf dem Markt befindet, beherrscht zumindest die Version 4.1. Hier sind Sie jedenfalls auf der sicheren Seite

 

Convertible Notebook Test Empfehlung

Wenn es um die Schnittstellen geht, müssen Sie sich einige Fragen stellen, um Ihren Bedarf zu ermitteln. Schließen Sie viele Geräte über USB gleichzeitig an? Dann brauchen Sie eine entsprechend hohe Anzahl an USB-Anschlüssen. Möchten Sie Ihr Convertible Notebook überwiegend Zuhause nutzen und an einen externen Monitor anschließen? Dann sollten Sie auf die Verfügbarkeit von Videoschnittstellen achten. Wollen Sie über eine Hochgeschwindigkeitsleitung auf das Internet oder Heimnetz zugreifen, brauchen Sie einen W-LAN-Adapter mit 802.11 ac Unterstützung. Denken Sie auch an Ihre zukünftige Nutzung. Diese kann von der häutigen Nutzung ggf. abweichen. Besonders viele Schnittstellen bietet zum Beispiel das HP Spectre x360.

Prozessor (CPU)
Convertible Notebook Test Intel CPU Family

Das Herzstück eines Convertible Notebooks bildet der Prozessor (CPU) und beeinflusst das Nutzungserlebnis erheblich. Denn je höher er getaktet ist, desto schneller werden rechenintensive Aufgaben, wie zum Beispiel das Bearbeiten eines Bildes abgearbeitet. Leider sind schnelle Prozessoren auch sehr teuer. Diese Tatsache spiegelt sich auch direkt im Preis des Convertibles nieder.

Die Geschwindigkeit eines Prozessors wird in Gigahertz (GHz) angegeben und ist ein Maß dafür, mit welcher Geschwindigkeit Operationen abgearbeitet werden können. Weiterhin können Prozessoren über ein oder mehrere Rechenkerne verfügen. Diese Kerne können Operationen parallel ausführen. Dies bringt bei dafür ausgelegten Programmen Geschwindigkeitsvorteile. Heutige Convertible Notebooks besitzen daher in der Regel Prozessoren mit mindestens 2 Kernen.

Convertible Notebook Test CPUDie beiden größten Hersteller für Prozessoren sind Intel und AMD. Dabei hat insbesondere Intel ein großes Portfolio an unterschiedlichen Prozessoren, die den Käufer verwirren können. Angefangen mit der schwächsten Klasse, werden beispielsweise der Intel Core i3, i5 und der i7 angeboten, wobei der i7 der potenteste und auch der teuerste ist. Speziell für 2-in-1-Notebooks wurden außerdem die Intel Core M Prozessoren auf den Markt gebracht. Jede Klasse (oder Prozessorfamilie) besitzt außerdem mehrere Vertreter. So gibt es beispielsweise den Intel Core i7-6500U, der langsamer als ein Intel Core i7-6560U ist. Convertible Notebook Test rät Ihnen zu einem Intel Prozessor, da diese Prozessoren sich gegenüber der Konkurrenz von AMD durchgesetzt haben.

Nachfolgend erhalten Sie eine Übersicht der wichtigsten Intel Prozessoren für Convertibles samt ihrer Anwenderklassen.

Prozessor Familie Taktrate (GHz) Anzahl der Kerne Wird bspw. eingesetzt in… Geeignet für Anwendertyp
Intel Core m5 1,1 GHz 2 Acer Chromebook R 11 Einsteiger
Intel Core m7 1,2 GHz 2 Acer Aspire R15 Einsteiger bis
Mittelklasse / Multimedia
Intel Core i3 2,7 GHz 2 Lenovo YOGA 300 Einsteiger
Intel Core i5 1,8 – 3,1 GHz 2 – 4 Acer Switch Alpha 12 Mittelklasse / Multimedia
Intel Core i7 2,2 – 3,3 GHz 2 – 4 Microsoft CS5 High-End

 

Convertible Notebook Test Empfehlung

Convertible Notebook Test empfehlt Ihnen sich Gedanken darüber zu machen, welcher Anwendertyp sie sind (Einsteiger, Mittelklasse / Multimedia oder High-End). Wenn Sie dies für sich entschieden haben, können Sie mit Hilfe der oben gezeigten Tabelle herausfinden, welche Prozessor Familie für Sie in Frage kommt. Allgemein lässt sich sagen, je höher die Prozessor Taktrate, desto mehr Leistungsreserven schlummern im Convertible.

Arbeitsspeicher (RAM)
Convertible Notebook Test Arbeitsspeicher

Die Größe des Arbeitsspeichers (RAM), ist beim Kauf eines Computers ein nicht zu unterschätzender Aspekt. Er beeinflusst stark das flüssige Arbeiten mit aufwendigen Programmen und ist besonders beim Spielen von 3D-Spielen gefragt. Programme, die Sie starten, halten die zur Ausführung benötigten Daten stets im Arbeitsspeicher. Ist dieser jedoch belegt – weil die Größe zu klein dimensioniert wurde – werden die Daten auf die deutlich langsamere Festplatte ausgelagert. Werden diese Daten nun vom Programm angefordert, so müssen sie zunächst von der Festplatte gelesen und in den RAM geschrieben werden. Da bei vollen RAM hierfür zunächst Platz frei gemacht werden muss, müssen zwangsweise ältere Daten wieder auf die Festplatte transferiert werden.

Sie merken schon, das kann merklich zu Verzögerungen beim Arbeiten führen. Beachten Sie also, wenn Sie mit aufwendigen Programmen – wie beispielsweise bei der Bild- oder Videobearbeitung zu tun haben, dass Ihr Convertible genügend Arbeitsspeicher besitzt. Convertible Notebook Test rät hier zu mindestens 8 GB RAM (beispielsweise wie beim Acer Switch Alpha 12).

Auf dem Convertible Notebook Markt werden typischerweise 4 bis 16 GB Arbeitsspeicher angeboten. Letzteres bietet in der Ausstattungsvariante „High“ das Microsoft CS5 Convertible für anspruchsvolle Nutzer. Damit besitzen Sie auch in Zukunft immer ausreichend Speicher und sind sogar für aktuelle 3D-Spiele gut gerüstet.

 

Convertible Notebook Test Empfehlung

Convertible Notebook Test empfehlt Ihnen darauf zu achten, dass Ihr zukünftiges 2-in-1-Notebook mindestens 8 GB RAM besitzt. Damit stellen Sie sicher, dass Sie auch nach ein oder zwei Jahren noch flüssig mit Ihrem Gerät arbeiten können. Anspruchsvolle Nutzer benötigen unter Umständen mehr RAM für ihre Bild- oder Videobearbeitungssoftware oder um aufwendige 3D-Spiele zu spielen. Diese greifen zur High-End Klasse. Hier gilt die Devise: Viel hilft viel.

Festplatte

Die Festplatte – (klassische) Magnetscheibe oder SSD?

Diese Frage stellen sich Käufer neuer Convertible Notebooks häufig, denn immer öfter kommen Geräte mit schnellen SSD-Festplatten auf den Markt. Der Geschwindigkeitsvorteil gegenüber klassischen mechanischen Magnetscheiben ist ein unglaublicher! Wenn Sie einmal mit einer SSD-Festplatte gearbeitet haben, wollen Sie nie mehr etwas Anderes benutzenConvertible Notebook Test NVMe Flash Memory

Vergleicht man den Preis zwischen einer klassischen Festplatte mit Magnetscheibe und einer SSD, so erhält man bei einer SSD immer noch weniger Festplattenkapazität für sein Geld. Dennoch, die Geschwindigkeit besitzt hier eine höhere Gewichtung, den oft bilden Festplatten mit Magnetscheibe einen Flaschenhals.

Seit kurzer Zeit gibt es einen neuen Star am Festplatten-Himmel: die PCIe NVMe SSD. Durch eine verbesserte Technik sollen Dateien und Anwendungen noch einmal um ein vielfaches schneller öffnen, als mit einer handelsüblichen SATA-SSD. Momentan ist diese junge Technik nicht weit verbreitet und nur Top-Modellen, wie dem Lenovo ThinkPad X1 Yoga vorbehalten. Setzen Sie also Wert auf verzögerungsfreies Laden Ihrer Anwendungen und möchten den aktuellen Stand der Technik nutzen, so sollten Sie auf Convertibles mit eingebauten PCIe NVMe SSD Festplatten achten!

Die folgende Grafik soll Ihnen eine Vorstellung über die Unterschiede geben:

Convertible Notebook Test Festplatten Geschwindigkeit

Messwerte Quelle: www.giga.de. Werte beziehen sich nicht auf ein spezielles Convertible

Hinsichtlich der Speicherkapazität entscheidet ausschließlich Ihr verfügbares Budget darüber, wie viel Speicherplatz Ihrem zukünftigen Convertible Notebook zur Verfügung steht. Entscheiden Sie sich für eine SSD-Festplatte, so sollten Sie unbedingt darauf achten, dass sie mindestens 60 GB groß ist, ansonsten geht Ihnen der Speicher schneller aus als Ihnen lieb ist zur Neige.

 

 Convertible Notebook Test Empfehlung

Convertible Notebook Test empfehlt Ihnen sich auf jeden Fall für ein Convertible Notebook mit einer SSD-Festplatte zu entscheiden. Der Geschwindigkeitsunterschied ist wie Tag und Nacht, Sie werden es nie wieder missen wollen! Achten Sie darauf, dass die Festplatte mindestens eine Größe von 60 GB hat, da Windows bereits einen großen Teil des Speichermediums belegt. Wir empfehlen für den durchschnittlichen Anwender jedoch eine Größe von 128 – 256 GB. Arbeiten Sie viel mit Fotos oder Videos, sollten Sie eine Festplatte mit 512 GB oder mehr in Betracht ziehen. Wer besonders schnell auf seine Daten zugreifen will, kann zu den neuen PCIe NVMe SSDs greifen, wie sie beispielsweise das Lenovo ThinkPad X1 Yoga bietet.

Grafikkarte

Häufig sind KäuferConvertible Notebook Test NVidia von Notebooks verunsichert, wenn es um die Beantwortung der Frage geht, ob das neue Notebook eine tolle Grafikkarte haben muss oder nicht. Wir sind der Meinung, dass eine gute Grafikkarte nur dann in ein (Convertible) Notebook gehört, wenn Sie planen auf dem Gerät aufwendige 3D-Spiele zu spielen.

Ohnehin sind in den meisten Convertible Notebooks keine dedizierten Grafikkarten verbaut. Stattdessen ist die Grafikeinheit in den Prozessor integriert – eine sogenannte Build-in Grafikeinheit. Ein typischer Vertreter ist beispielsweise die Intel HD Graphics 520, wie sie im Acer Switch Alpha 12 vorhanden ist. Diese Grafikeinheiten sind stark genug für Alltagsanwendungen, Foto-/Bildbearbeitung und sogar moderate 3D-Spiele. Desweiteren haben sie den Vorteil, extrem wenig Strom zu verbrauchen, was sich sehr positiv auf die Laufzeit auswirkt. Ein weiterer Vorteil ist der gegenüber dedizierten Grafikkarten vergleichsweise geringe Preis.

Speziell für Poweruser und Gamer haben einige Hersteller von 2-in-1-Notebooks dedizierte GrafConvertible Notebook Test Geforce GTX 960Mikeinheiten verbaut. Diese Einheiten kommen überwiegend von dem bekannten amerikanischen Hersteller nVidia. Da solche Geräte relativ rar auf dem Markt sind, sollten Gamer hier besonders Acht geben. Das Convertible Notebook Microsoft Surface Book PA9 zählt schon zu den wenigen Top Performance Modellen, die das obere Ende der Fahnenstange markieren. Dieses Convertible setzt beispielsweise auf die nVidia GeForce 940M als dedizierte Grafikkarte und erreicht damit Topwerte in Spiele Benchmarks. Im Spielbetrieb verbrauchen dedizierte Grafikkarten allerdings viel Strom, daher sollten Sie das Ladegerät möglichst in Reichweite halten.

 

Convertible Notebook Test Empfehlung

Auf eine dedizierte Grafikkarte können die meisten Anwender verzichten. Sollten Sie jedoch zu den anspruchsvolleren Menschen gehören, oder sind Sie ein Gamer, dann kommen Sie nicht um eine hochwertige dedizierte Grafikkarte herum. Achten sie dann jedoch beim Kauf auch unbedingt darauf, dass Sie genügend Arbeitsspeicher besitzen, denn sonst kommt es dort zum Flaschenhals. Empfehlen können wir Ihnen hier das Microsoft CS5 oder Microsoft PA9.

Akku / Batterie

Convertible Notebook Test Lenovo ThinkPad X1Wenn Sie viel mit Ihrem 2-in-1-Notebook unterwegs sind, dann stellt der Akku für Sie ein entscheidendes Kaufkriterium dar. Die technische Kennzahl, die für Sie hier wichtig ist, ist die Leistung des Akkus, die eine Aussage über die Laufzeit des Notebooks macht und in Wattstunden (Wh) gemessen wird. Das heißt ein 56 Wh Akku besitzt mehr Reserven als ein 39 Wh Akku. Dennoch bedeutet eine hohe Leistung nicht automatisch ein längeres Durchhaltevermögen, denn die Laufzeit ist von vielen Faktoren abhängig, beispielsweise ob Stromspar-Funktionen aktiviert sind oder wie hell das Display eingestellt wurde. Typische Leistungswerte bewegen sich zwischen 30 und 60 Wh. Wenn Sie oft unterwegs arbeiten wollen, rät Ihnen Convertible NotConvertible Notebook Test Batteryebook Test keine Geräte mit einer Akku Leistung unter 30 Wh zu kaufen.

Convertible Notebooks genießen im Bezug auf Akkus außerdem einen kleinen Sonderstatus. Häufig sind in den Geräten nämlich 2 Akkus verbau: eins im Tablet und eins in der Tastatur oder im Dock. Typischerweise hat jedoch das Tablet einen kleineren Akku im Vergleich zum Dock. Wird es zusammen mit dem Dock betrieben, so addieren sich in der Regel die Leistungen. Am Beispiel des HP Elite x2 Convertible, kommt das Tablet im Webbetrieb auf starke 10:45 Stunden, mit Dock erreicht es sogar hervorragende 16:50 Stunden. Das Lenovo ThinkPad X1 kommt ohne zweitem Akku im Vergleich auf 9:26 Stunden – was ebenfalls kein schlechter Wert ist.

Beachten Sie, dass viele Hersteller einen Akkuwechsel nicht mehr vorsehen. Das heißt, bei einigen 2-in-1-Notebooks kann der Akku entweder gar nicht oder nur durch Zuhilfenahme von Werkzeug gewechselt werden.

 

Convertible Notebook Test Empfehlung

Wir empfehlen Ihnen besonderen Wert auf eine hohe Akku Leistung zu legen, wenn Sie häufig mit Ihrem zukünftigen Convertible Notebook unterwegs arbeiten wollen. Gute Werte liefern beispielsweise das HP Elite x2 und HP Spectre x360 oder das Microsoft CS5. Wenn Sie für die Zukunft einen Ersatz- bzw. Reserveakku einsetzen wollen, sollten Sie darauf achten, dass das Hybrid Notebook die Möglichkeit bietet, den Akku zu wechseln.

Software / Betriebssystem

Die meisten aktuellen Convertible Notebooks werden mit einem vorinstallierten Windows 10 ausgeliefert. Hier erhalten Sie also das neueste Betriebssystem aus dem Hause Microsoft. Bei einigen älteren Geräten ist jedoch die Verwendung von Windows 8.1 vermehrt zu beobachten. Dies ist jedoch nicht weiter schlimm, da Windows 8.1 von Microsoft weiterhin mit frischen Sicherheitsupdates versorgt wird. Der Funktionsumfang gegenüber Windows 10 hat sich auch nicht wesentlich verändert – Sie können also bedenkenlos zugreifen.

Neben den Microsoft Betriebssystemen werden Convertible Notebooks mit dem Chrome OS von Google ausgeliefert. Chrome OS unterscheidet sich in vielen Teilen vom gewohnten Windows Betriebssystem. Die Grundidee von Chrome OS liegt in der Verwendung von Webanwendungen durch den Nutzer. Das heißt, sie müssen zwingend mit dem Internet verbunden sein und Ihre Daten werden in der Cloud verfügbar gemacht. Einige Nutzer sehen so etwas datenschutz-technisch als problematisch an. Der Vorteil jedoch ist, dass die Daten über Ihr Google Konto praktisch von überall verfügbar sind.

 

Convertible Notebook Test Empfehlung

Für den gewöhnlichen Anwender reicht ein Windows 8.1 oder 10 aus. Convertibles mit Chrome OS sollten Sie nur in Betracht ziehen, wenn Sie Ihre Daten vollständig der Cloud anvertrauen wollen oder ein alternatives Betriebssystem zu Windows nutzen möchten.